Beschwerden über Presse wegen Herkunftsnennung gehen zurück

Die Herkunftsangabe bei Verdächtigen in der Presse sorgte vor einem Jahr für heftige Diskussionen in Verlagshäusern. Die für Journalisten geltende Richtlinie wurde daraufhin geändert – mit Erfolg, findet der Deutsche Presserat.

weiter lesen